Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Physiotherapie primärqualifizierend studieren

Nach der Modellklausel in den Berufsgesetzen der Gesundheitsfachberufe ist es Physiotherapeuten möglich, ein primärqualifizierendes Studium an einer Hochschule aufzunehmen. Ohne vorausgehende oder begleitende Fachschulausbildung können die Berufszulassung als Physiotherapeut als auch der akademische Grad des Bachelors unter der Gesamtverantwortung einer Hochschule erworben werden. Im Rahmen des Dritten Pflegestärkungsgesetzes (PSG III) hat der Bundestag eine Verlängerung der Modellphase für primärqualifizierende Studiengänge bis 31. Dezember 2021 beschlossen.

Primärqualifizierende Studiengänge in der Physiotherapie werden zum Wintersemester 2017/18 an derzeit zwölf Hochschulen - sieben staatliche (s) und fünf private (p) - in neun Bundesländern angeboten:

Baden-Württemberg:

Bayern:

Berlin:

Hessen:

Mecklenburg-Vorpommern:

  • Europäische Fachhochschule (EUFH) in Rostock (p),  www.eufh.de

Nordrhein-Westfalen:

Saarland:

  • Berufsakademie für Pflege, Therapie und Management der SHG-Kliniken Saarbrücken (p),  www.bagss.de/

 

Schleswig-Holstein:

Thüringen:

 

Weitere Informationen zum Studium der Physiotherapie finden Sie in der Studiengangsliste. Fragen, Anregungen, Ergänzungen senden Sie gerne an info(at)physio-deutschland.de.

Juniorenkongress der Landesverbände Rheinland-Pfalz/Saarland, Hessen und Nordrhein-Westfalen

Der Landesverband Hessen veranstaltet am 04. November 2017 in Frankfurt einen Juniorenkongress Schüler/Schülerinnen der Physiotherapieschulen in Hessen, NRW und Rheinland-Pfalz/Saarland sowie für Berufsanfänger

Interessante Fachvorträge und praxisnahe Workshops führen durch den Tag.

An den Ständen unserer kleinen Industrieausstellung dürft Ihr Euch mit Informationen zu verschiedenen Bereichen versorgen.

Seid also dabei und holt Euch weitere und neue Impulse!

Kongressthemen:

  • Traditionelle Chinesische Medizin

  • Craniomandibuläre Dysfunktion

  • Kritische Betrachtung neuer Methoden

  • GOT/Osteopathie

  • KG-Gerät in der Neurologie,

  • Achtsamkeitstraining

Veranstaltungsort: Schule für Physiotherapie an der Orthopädischen Uniklinik Friedrichsheim, Marienburgstr. 2, 60528 Frankfurt

Beginn: 09.00 Uhr
Ende: ca. 16.30 Uhr

Tagesticket im Frühbuchervorteil (bis 16.09.2017) für Mitglieder: 12,00 Euro
Tagesticket im Frühbuchervorteil (bis 16.09.2017) für Nichtmitglieder: 35,00 Euro

Kongressprogramm/Anmeldeformular
Gruppenanmeldeformular

Tim Bumb

Hallo angehende und examinierte Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten

mein Name ist Tim und seit Ende 2014 bin ich im Landesjuniorenrat von Physio-Deutschland für den Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland tätig. Da ich in Neustadt an der Weinstraße zur Schule gegangen bin, möchte ich die angehenden Physiotherapeuten in Rheinland-Pfalz und Saarland innerhalb des Verbandes vertreten.

Ursprünglich komme ich aus Saarbrücken und habe dort mein duales Studium in Fitnessökonomie absolviert. Da ich mich als Trainer in Richtung Therapie weiterentwickeln wollte, habe ich mich schlussendlich entschieden, die Ausbildung zum Physiotherapeuten anzuhängen. In der Ausbildung merkte ich früh, dass der Beruf des Physiotherapeuten; ein sich im Moment sehr stark im Wandel begriffener Beruf ist und es sich lohnt daran mitzuwirken.

Nachdem ich mich in der berufspolitischen Landschaft in Deutschland umgeschaut habe, viel meine Wahl auf PHYSIO-DEUTSCHLAND, in welchem ich – auch bereits als Schüler – am Meisten Mitspracherecht bekomme.

Seitdem wurde ich regelmäßig auf Vorstandssitzungen eingeladen, habe mehrere Schulen besucht und bin auch auf Bundesebene (Bundesjuniorenrat) tätig. Ihr seht, es gibt viele Möglichkeiten sich zu engagieren. Das Wichtigste ist natürlich, dass ihr genau dies tut. Informiert euch, sucht euch den Repräsentanten, der eure Interessen am Besten vertritt und werdet selbst aktiv.

Gemeinsam können wir die Physiotherapie in Deutschland voranbringen und aktiv gestalten, also meldet euch gerne jederzeit bei der Geschäftsstelle oder bei mir persönlich mit einer E-Mail.

Freundliche Grüße

Tim Bumb

tim.bumb(at)rps.physio-deutschland.de

Mathias Schwarz und Jonas Klinkner

Erstsemesterfeier im Saarland

Die JuniorenOrganisation des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland lud alle Absolventen des ersten Semesters der drei Physiotherapieschulen im Saarland zu einer Semesterfeier am 11.11.2016 in eine Diskothek nach Saarbrücken ein. Ca. 50 Schüler und Studierende folgten dieser Einladung und feierten bis in den frühen Morgen! Die Stimmung war gut und ausgelassen.

 

Mit dieser Feier fand eine völlig andere Art des Kennenlernens und Austausches zwischen den „neuen und den bereits erfahrenen Schülern und Studierenden“ statt.

 

Wiederholenswert? Die LandesJuniorenSprecher und Initiatoren Mathias Schwarz und Jonas Klinkner freuen sich über Euer Feedback: landesjuniorenrat(at)rps.physio-deutschland.de.

Soccer-Turnier 2015

Am Samstag den 22. August lud PHYSIO-DEUTSCHLAND, nun bereits zum fünften Mal, zur Physio-Soccer-Landesmeisterschaft ein.

Bei diesem Turnier haben alle Schulen von Rheinland-Pfalz und Saarland die Möglichkeit gegeneinander freundschaftlich anzutreten und sich im Fußball zu messen. Jedes Team tritt mit sechs Spielern inklusive eines Torwarts an. Damit der Testosteronlevel beim Spiel nicht überkocht, muss in jeder Mannschaft mindestens eine Feldspielerin zugegen sein.

Dieses Jahr spielten die Ausrichter und damit auch Gewinner der letzten Meisterschaft: Koblenz-Moselweis („Die Schule“), Worms (IB Medizinische Akademie) und zwei Mannschaften aus Mainz (Berufsförderungswerk) gegeneinander.

Mit leichter Verzögerung begann das Turnier um 11 Uhr auf dem Hartplatz der Bezirkssportanlage in Koblenz bei strahlendem Sonnenschein und wurde souverän von zwei lokalen professionellen Schiedsrichtern gepfiffen.

Die Mannschaften traten auf dem Kleinfeld jeweils „Jeder gegen Jeden“ an.
Schnell übernahm Worms die Führung und konnte diese bis zum Schluss beibehalten, so dass auch kein Entscheidungsspiel mehr notwendig war.

Gratulation an die starken Spieler der Mannschaft!

Damit ist auch klar wo das nächste Spiel stattfinden wird: in Worms.

Den zweiten Platz erreichte Koblenz-Moselweis, welchen der ebenso gekürte Torschützenkönig Felix Löhr entgegen nehmen konnte.

Den dritten Platz nahm die erste Mannschaft von der Physiotherapieschule aus Mainz (BFW) entgegen. Dieser wurde besonders anerkennend erkämpft, da einige Spieler durch Sehbehinderungen eingeschränkt sind.

Für das leibliche Wohl sorgte ein spezielles Orga-Team von „Die Schule“ mit selbstgebackenem Kuchen und heißen Würstchen.

Alles in allem wieder ein gelungenes Fußballturnier!

Wir freuen uns bereits auf das nächste Turnier in Worms!

Tim Bumb
LandesJuniorenRat

Erster Juniorenkongress der Landesverbände Rheinland-Pfalz/Saarland, Hessen und Nordrhein-Westfalen

„Erster“ Juniorenkongress

im Deutschen Verband für Physiotherapie,

Landesverbände Rheinland-Pfalz, Saarland,  Hessen und Nordrhein-Westfalen

Seid dabei und erfahrt Wissenswertes, Interessantes und Neues!

Vorträge und Workshops zu folgenden Schwerpunktthemen:

  • Wirbelsäule: anatomische und diagnostische Grundlagen

  • Behandlungskonzepte: Manuelle Therapie, Cyriax, 

  • Triggerpunkttherapie, Faszien,

  • Krankengymnastik am Gerät,

  • Osteopathie,

  • Studienlage / Evidenz

Dieser „Erste“ gemeinsame Juniorenkongress findet

am 05. September 2015

in der Zeit von 09.00 bis 17.30 Uhr

im TechnologiePark Köln, Josef-Lammerting-Allee 17-19, 50933 Köln, statt.

www.tpk.de

Tagesticket: Mitglieder: EUR 25,00; Nichtmitglieder: EUR 45,00

Das vollständige Programm erhaltet Ihr hier.

 ***************************************************************

LandesJuniorentreffen im Saarland

Am 17. April war es wieder so weit. Wie jedes Jahr wurde von PHYSIO-DEUTSCHLAND in Zusammenarbeit mit den drei Schulen des Saarlandes ein erfolgreiches Landesjuniorentreffen durchgeführt.

Dieses Jahr lag die Ausrichtung bei der Physiotherapieschule der Universitätsklinik des Saarlandes in Homburg.

Anwesend waren über 160 Schüler und Studenten aus allen Schulen des Saarlandes. Eröffnet wurde die Veranstaltung im ehemaligen Hörsaal der Anatomie durch Herrn Wirth (Leiter des Schulzentrums der Universität), Frau Hegel (Schulleitung) und Herrn Prof. Dr. Kohn (ärztliche Leitung). Anschließend sammelten sich die Schüler bei entsprechenden Lotsen, welche sie zu den von ihnen gewählten Workshops geleiteten. Zum ersten Mal wurden die einzelnen Vorträge und Workshops von den Schülern selbst ausgerichtet, wobei auch die Themenfindung dem Referenten selbst oblag. Dies steigerte spürbar die Identifikation der Schüler mit dem <media 10509 _blank file "Startet das Herunterladen der Datei">Landesjuniorentreffen </media>und sorgte für angeregte Diskussionen im Anschluss an die Workshops. Thematisch wurden beispielhaft: HIT (Hochintensives Intervalltraining im Krafttraining), FDM (Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos), Autismus und Motivation behandelt.

Die spannenden Wahlen des Landesjuniorenrates von PHYSIO-DEUTSCHLAND brachten 3 Neulinge in das Team der Junioren. Mit Jannik Barz (Homburg, Schüler), Jonas Klinkner (Lebach, Schüler) und Louisa Freitag (Saarbrücken, Studentin) konnte der Juniorenrat des Saarlandes verstärkt werden. Als Landesjuniorensprecher für das Saarland konnte erneut Mathias Schwarz bestätigt werden und für Rheinland-Pfalz wurde Tim Bumb (Neustadt /Wstr.) in das Amt gewählt.

Nach der Wahl folgte eine anregende Podiumsdiskussion zum Thema: „Direktzugang – Der richtige Weg in die Zukunft“, welche von Bernd Conrad (Lebach, Schulleiter) moderiert wurde. Als besonderer Gast für die Diskussion konnte Gunther  Deubel gewonnen werden. Der Sportphysiotherapeut ist Leiter einer eigenen Praxis in Neunkirchen, war bereits Betreuer bei mehreren Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften. Bei der Diskussion konnten die Schüler sich auf den neusten Stand der Entwicklungen bringen, welche sich in den letzten Monaten gerade auch im Saarland berufspolitisch ergeben haben.

Abgerundet wurde der gelungene Tag durch zwei Fachvorträge von hochkarätigen Sprechern: „Schmerzen: Fakten und Mythen“ von Herrn Prof. Dr. med. Gottschling (Palliativmediziner und Pädiater) und „Humorinfektion, was dann?“ von Herrn Leidinger (Diplom-Erziehungswissenschaftler und Clown).

Zum Abschluss möchten wir auf den Spendenlauf, welcher vom Förderverein für altersübergreifende Palliativmedizin e.V. (http://www.laufenfuersleben.de/) hinweisen. Dieser fand am 25.04. in Schiffweiler bei Neunkirchen statt und unterstützt beispielsweise Studien zum Thema tiergestützte Schmerztherapie unter Leitung von Prof. Dr. med. Gottschling.

Der Landesjuniorenrat