Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise
01.07.2019

Ab heute gelten sie – die Bundeshöchstpreise, weitere Schritte am Wochenende beraten!

Der 01. Juli 2019 ist ein Wendepunkt für alle im ambulanten Bereich tätigen Physiotherapeuten in Deutschland. Erstmals gelten bundesweit gleiche Preise für die bestehenden physiotherapeutischen Abrechnungspositionen. Gleichzeit ist der 01. Juli 2019 der Startschuss für weitere Verhandlungen und neue Voraussetzungen für angemessene Vergütungen. Lesen Sie hier mehr über die Fakten rund um den 01. Juli 2019.

Ab heute gelten höhere Vergütungssätze bundesweit

Die Bundeshöchstpreise für physiotherapeutische Leitungen bringen Praxisinhabern Mehreinnahmen von etwa 350 Millionen Euro pro Jahr. Die Steigerungen sind in allen Bundesländern spürbar. Bereits in der vergangenen Woche  haben wir für unsere Mitglieder alle bundesweit gültigen Preislisten nach Kostenträgern online zur Verfügung gestellt.

Die Preislisten finden unsere Mitglieder nach dem Login mit den Zugangsdaten (siehe rechts) in der mitgliedergeschützen Rubrik "Mitgliederbereich" im Untermenü "Preisvereinbarungen".

Aufruf an alle Praxisinhaber in Deutschland – macht Euch bereit!

Ab Anfang 2020 stehen bei den Gebührenverhandlungen unter anderem Personal- und Sachkosten für den Betrieb einer Praxis bei der Vergütungskalkulation im Fokus. Damit können wir erstmals gemeinsam mit den weiteren physiotherapeutischen Verbänden IFK, VDB und VPT für eine wirtschaftliche, leistungsgerechte und angemessene Vergütung und deren kontinuierliche Weiterentwicklung gegenüber den Kostenträgern kämpfen.

Im Herbst 2019 werden wir alle Praxisinhaber aufrufen, an einer Online-Befragung teilzunehmen. Aus den Antworten entsteht ein wissenschaftliches Gutachten über alle Berufsgruppen (Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie) hinweg. Neben den wirtschaftlichen Eckdaten der Praxis wird dabei beispielsweise auch der zeitliche Aufwand für die Vor- und Nachbereitung der Behandlung und sonstige bürokratische Tätigkeiten abgefragt. Wir werden in Kürze detailliert über die entsprechenden Fragenbereiche informieren, um alle Praxisinhaber bestmöglich auf eine Teilnahme an diesem für die Branche wichtigen Gutachten vorzubereiten. Schon jetzt ist klar: Die Befragung richtet sich an alle Praxisinhaber deutschlandweit und sie wird für die Teilnehmer kostenfrei sein. Die Grundlage für die Verhandlungen liegt in den Ergebnissen der Umfrage. Deshalb wird es wichtig sein, dass sich möglichst alle Praxisinhaber daran beteiligen.

Bei den Verhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband zu dem neuen Bundesrahmenvertrag, der laut Gesetz am 01. Juli 2020 in Kraft treten soll, setzen wir uns neben den Vergütungen für weitere Erleichterungen ein. Denn: „Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, die Situation der Physiotherapeuten weiter zu verbessern und damit die Patientenversorgung zu sichern, brauchen wir einen attraktiven Beruf mit angemessener Bezahlung, wenig Bürokratie und eine entsprechende Wertschätzung für das, was wir tun“, betont Andrea Rädlein, Vorsitzende von PHYSIO-DEUTSCHLAND am Ende der Gesamtvorstandssitzung am vergangenen Wochenende in Potsdam.

Gesamtvorstand von PHYSIO-DEUTSCHLAND hat über nächste Schritte beraten

Die Bundeshöchstpreise, die Vorbereitungen der anstehenden Verhandlungen, die Zusammenarbeit mit den weiteren maßgeblichen Berufsverbänden der Heilmittelbranche, aber auch der Vorschlag zur Weiterentwicklung der physiotherapeutischen Ausbildung, die Anhörung im Gemeinsamen Bundesausschuss zur neuen Heilmittel-Richtlinie am 10. Juli 2019 und das Thema Prävention standen am vergangenen Wochenende auf der Tagesordnung der zweitägigen Gesamtvorstandssitzung von PHYSIO-DEUTSCHLAND in Potsdam. Über die Ergebnisse der Beratungen und die inhaltlichen Punkte zu den einzelnen Themen werden wir in nächster Zeit ausführlich berichten.